Am 01.09.2009 ist das neue Familienverfahrensrecht (FamFG - Gesetz über das Verfahren in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit) in Kraft getreten. Das Ziel dieses Gesetzes ist es, die konfliktvermeidenden und konfliktlösenden Elemente im familiengerichtlichen Verfahren zu stärken.

Nach § 135 FamFG besteht für die Familiengerichte die Möglichkeit in Scheidungsfolgesachen durch Beschluss anzuordnen, daß die Parteien an einem kostenfreien Informationsgespräch über Mediation bei einer von dem Gericht benannten Person oder Stelle teilnehmen:

§ 135 FamFG Außergerichtliche Konfliktbeilegung über Folgesachen

Das Gericht kann anordnen, dass die Ehegatten einzeln oder gemeinsam an einem kostenfreien Informationsgespräch über Mediation oder eine sonstige Möglichkeit der außergerichtlichen Konfliktbeilegung anhängiger Folgesachen bei einer von dem Gericht benannten Person oder Stelle teilnehmen und eine Bestätigung hierüber vorlegen. Die Anordnung ist nicht selbständig anfechtbar und nicht mit Zwangsmitteln durchsetzbar.

Der Kölner Anwaltverein e.V. bietet solche kostenfreien Informationsgespräche an und stellt Ihnen eine Bestätigung hierüber aus. Die Informationsgespräche dauern ca. 30 Minuten und werden von von einer AnwaltMediatorin oder einem AnwaltMediator des Kölner Anwaltverein e.V. geführt. Sie finden in dem Räumen des Kölner Anwaltverein e.V. statt. Die Parteien erhalten über die Teilnahme jeweils eine Bescheinigung zur Vorlage beim Gericht.

Neben einer richterlichen Anordnung ist die telefonische Vereinbarung eines Termins mit dem Kölner Anwaltverein e.V. erforderlich.

Nehmen Sie hierzu bitte Kontakt mit uns auf.

Kölner Anwaltverein e.V.

© Friedhelm Thomé 2007 - 2015

Zum Seitenanfang